Traumküche gesucht?
Welche Form soll Ihre Küche haben?

Die Kosten für die Einbauküche richtig kalkulieren

Eine Küche ist eine Anschaffung für mehrere Jahre und dementsprechend kostenintensiv. Damit Sie die Ausgaben im Blick behalten und nicht mehr ausgeben, als Sie wollen, sollten Sie rechtzeitig vor dem Kauf die anfallenden Kosten für Ihre neue Einbauküche ermitteln. Tipps und Infos dazu finden Sie exklusiv hier auf Kuechenportal.de.
Inhaltsverzeichnis
  • 1. Kosten für die Einbauküche: ein Überblick
  • 2. Kücheneinrichtungen günstig kaufen
Die Kosten für eine Einbauküche bestimmt sich vor Allem durch die Größe der Küche.

Bereits für moderate Kosten finden Sie die Einbauküche nach Wunsch. Foto: © Sachsenküchen

Eine hochwertige Küchenausstattung, moderne Elektrogeräte, die besonders energieeffizient und leise sind, ein neuer Esstisch mit passenden Stühlen – bei der Kücheneinrichtung kommen schnell viele Kostenpunkte zusammen, ohne dass Sie auf überflüssigen Luxus und teuerste Materialien setzen. Daher raten wir Ihnen, bereits im Vorhinein Ihre Prioritäten für die neue Küche festzulegen: Wollen Sie beispielsweise eine gemütliche Wohnküche einrichten, sollten Sie auf keinen Fall an den Geräten sparen. Und auch die Anschaffung ergonomischer und bequemer Stühle ist eine wesentliche Voraussetzung für lange Feiern und Tafelrunden in der Familie. Liegt Ihr Schwerpunkt dagegen auf einem hochwertigen und individuellen Style in der Küche, stehen die Oberflächen, Materialien und Beleuchtung an erster Stelle. Was Sie bei den Kosten für die Einbauküche noch beachten müssen und wie Sie diese reduzieren können, lesen Sie in diesem Beitrag.

Kosten für die Einbauküche: ein Überblick

Je nach Küchentyp, Form und Ausstattung unterscheiden sich die Kosten für Einbauküchen stark voneinander. Zu Ihrer Orientierung haben wir hier einen Überblick zusammengestellt, anhand dessen Sie die durchschnittlichen Kosten für Ihre Einbauküche schon einmal überschlagen können:

  • Die Anzahl der Küchenschränke macht gerade bei großen Küchen (mehr dazu) einen wichtigen Posten aus, der nicht vernachlässigt werden darf. Zwar sind die einzelnen Schränke an sich verhältnismäßig günstig und bereits ab 50 Euro bis 200 Euro erhältlich. Allerdings summieren sich hier schnell die Kosten. Für eine großzügige Kalkulation multiplizieren Sie die Schrankmenge mit dem höchsten Preis für einen Einbauschrank.

Hier kostenlos anfragen – bis zu 3 Vergleichsangebote erhalten.

Achtung

Auch die Technik, Ausführung und das Material der Einbauten bestimmen den Preis mit. So sind Türen teurer, wenn sie über Tip-On-Technik und Dämpfung verfügen, Innenschubladen, Apothekerauszüge und Eckschranklösungen schlagen mehr zu Buche als einfache Regalbretter und Massivholz ist naturgemäß kostenintensiver als Furnier und beschichtetes Spanholz.

  • Neben den Schränken wirkt sich vor allem die Ausstattung mit Elektro-Großgeräten auf die Kosten der Einbauküche aus. Herd, Ofen, Kühl- und Gefrierschrank und Geschirrspülmaschine müssen in jedem Fall eingeplant werden. Langfristig lohnt sich hier die Investition in neueste und energiesparende Modelle mit einer Kennzeichnung von A (Herd und Backofen) und A+++ (Kühl- und Gefrierschrank, Geschirrspüler). Kalkulieren Sie als Richtwert je Elektro-Großgerät 500 Euro bis 1.000 Euro ein. Mehr zum Thema Stromsparen: http://www.stromeffizienz.de/private-verbraucher/handlungsfelder/haushaltsgeraete.html
  • Sonderwünsche, spezielle Anfertigungen und aufwendige Ein- oder Umbauten müssen einerseits mit den entsprechenden Materialkosten einkalkuliert werden. Vor allem sind hier aber die Arbeitsstunden für Entwurf, Planung und Umsetzung einzurechnen. So fallen beispielsweise bei einem freistehenden Küchenblock im Landhaus-Stilzusätzlich den Ausgaben für Schrankblock und Geräte auch Kosten an für die Verlegung von Wasseranschluss, Stromleitung und Abluft. Lassen Sie sich für solche Ergänzungen unbedingt Kostenvoranschläge mit einer ungefähren Einschätzung der anfallenden Arbeitsstunden erstellen, um den Kostenaufwand abschätzen zu können.

Exklusive Tipps unserer Profis zur Küchenplanung.

  • Armaturen, Spülbecken, Arbeitsfläche, Beleuchtung, Dunstabzug und Spritzschutz sind ebenfalls Küchenelemente, die zwingend notwendig sind. Falls Sie hier sparen wollen und die jeweils günstigeren Modelle und Materialien wählen, achten Sie dennoch auf eine gute Verarbeitung, damit Ihre Küche lange funktionsfähig bleibt. Alle diese Elemente in Basis-Ausstattung erhalten Sie jeweils schon ab 50 Euro bis 100 Euro (Arbeitsplatte: Preis pro laufenden Meter), für erstklassige Ausführungen müssen Sie allerdings mit mehreren hundert Euro kalkulieren.
  • Bei einer offenen oder Wohnküche kommen die Ausgaben für Theke und Hocker bzw. Ess-Tisch und Stühle noch hinzu. Je nachdem, ob sie im gleichen Stil wie die Küche gestaltet sein sollen oder sich davon abheben können, lässt sich diese Anschaffung auch zunächst einsparen und später tätigen.
  • Zuletzt ist noch der Einbauküchen-Zubehör (mehr hier) in die Gesamtrechnung einzubeziehen. Ob Abfallsammler, Servierwagen, Blenden, Relingsysteme zur Aufbewahrung oder Elektrokleingeräte – überlegen Sie auch hier zunächst, worauf Sie nicht verzichten können und rechnen dann die ungefähren Anschaffungskosten für alle notwendigen Ausstattungen zusammen.

Unser Tipp

Um die Kosten für die Einbauküche einschätzen zu können, sollten Sie Ihre zukünftige Einrichtung gut planen. Schnell und unkompliziert geht das mit dem Online-Küchenplaner von Kuechenportal.de! In 5 Schritten erstellen Sie Ihre Wunschküche nach Maß, die Sie jederzeit wieder verändern und anpassen können. Speichern Sie Ihre Küchenplanung jederzeit und lassen Sie sich die Unterlagen bequem per E-Mail zuschicken.


Hier kostenlos anfragen – bis zu 3 Vergleichsangebote erhalten.

Kücheneinrichtungen günstig kaufen

Sie haben Ihre Wunschküche entworfen und die ungefähren Kosten ermittelt – nun suchen Sie den besten und günstigsten Anbieter für Ihre Kücheneinrichtung. Übersteigt der Gesamtpreis Ihre aktuellen Möglichkeiten, können Sie Ihre Küchenzeile auch auf Raten kaufen. Beachten Sie hierbei aber, dass die Ratenzahlung grundsätzlich höher ausfällt als die eigentlichen Kosten für Ihre Küche. Günstiger ist daher, wenn Sie unterschiedliche Angebote einholen und miteinander vergleichen. Preiswerte Einbauküchen finden sich sowohl in großen Möbelhäusern als auch online. Allerdings sind Möbelausstellungen häufig auf bestimmte Marken oder Ausführungen beschränkt. Der Nachteil bei Internet-Käufen ist dagegen, dass entweder lediglich einzelne Küchenblocks sofort lieferbar sind oder ganze Küchenzeilen nur unveränderbar im Online-Shop angeboten werden (alles Wichtige zu diesem Thema finden Sie in diesem Artikel). Wollen Sie hier einzelne Preise vergleichen und das beste Angebot ermitteln, müssen Sie sich daher auf eine umständliche und langwierige Suche einstellen. Einfacher ist es mit Kuechenportal.de: Nutzen Sie unseren kostenlosen Service und sparen Sie Zeit, Geld und Nerven! Wie es geht? Senden Sie uns Ihre Küchenanfrage zu – wir erledigen den Rest! In enger Abstimmung mit Ihnen und auf Ihre Wünsche ausgerichtet suchen und vermitteln wir Ihnen bis zu drei passende Anbieter aus Ihrer Nähe. So werden Ihnen ohne lange Suche, herstellerneutral und professionell bis zu drei unterschiedliche Angebote unterbreitet, von denen Sie sich anschließend für das beste entscheiden können. Ihnen gefällt keines? Kein Problem – dann wählen Sie auch keines. Unser Service ist für Sie vollkommen unverbindlich und kostenfrei. Probieren Sie es aus! Hier geht es zum Anfrageformular.

Bildquelle: Sachsenküchen

Hier gelangen SIe zum Herstellerprofil.

Adrian Kurras

Adrian Kurras ist Redakteur beim Küchenportal. Als passionierter Hobbykoch kennt er die täglichen Anforderungen, denen eine Küche gewachsen sein muss, aus eigener Erfahrung. Im Küchenmagazin schreibt er über Gestaltungsmöglichkeiten in der Küche, die richtige Einrichtung und alles, was dazu gehört.

Regionale Küchenstudios
Finden, vergleichen & sparen
In welcher Region suchen
Sie Ihre Küche?
  • Unverbindliche Angebote
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 300 Küchenstudios
Deutschlandkarte

Artikel kommentieren