Traumküche gesucht?
Welche Form soll Ihre Küche haben?

Eine Küchenspüle einbauen: So funktioniert die Montage

Sie ziehen um, renovieren oder wollen Ihre neue Küche gerne selbst montieren? Dann müssen Sie eventuell auch die Küchenspüle einbauen. Was auf den ersten Blick sehr schwierig erscheint, lässt sich mithilfe einiger Tipps schnell und einfach bewerkstelligen.
Inhaltsverzeichnis
  • 1. Küchenspüle einbauen – Schritt 1: Ausmessen
  • 2. Schritt 2: Der Spülenausschnitt
  • 3. Die Küchenspüle montieren und verfugen
  • 4. Fazit
Wenn Sie die Küchenspüle selber einbauen, ist eine Anleitung sehr hilfreich.

Sie können Ihre Küchenspüle natürlich auch selber einbauen und so das Geld für die Montage sparen. © Franke

Bevor Sie die Küchenspüle einbauen können, benötigen Sie einen exakten Ausschnitt in der Arbeitsplatte. Dabei müssen Sie auf Genauigkeit achten: Fällt der Ausschnitt zu groß aus, lässt sich die Spüle nicht mehr ausreichend befestigen, wird er zu klein, können Sie diese nicht einsetzen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die exakten Maße für den Ausschnitt millimetergenau ausmessen. Damit hierbei nichts schief geht, hat Kuechenportal.de hier die wichtigsten Hinweise und Arbeitsschritte für Sie zusammengestellt.

Küchenspüle einbauen – Schritt 1: Ausmessen

Die richtige Position der Spüle auf der Arbeitsplatte ermitteln Sie folgendermaßen:

  1. Stellen Sie die Küchenspüle mit dem vorgesehenen Unterschrank an die geplante Position in Ihrer Küche. Messen Sie die notwendigen Abstände zu Wand, benachbarten Schränken und Schrankfronten. Wird die Spüle mittig platziert, ist die Stabilität der Arbeitsplatte am größten.
  2. Übertragen Sie die Messpunkte anschließend auf die Rückseite der Arbeitsplatte, legen die Schablone der Küchenspüle auf und zeichnen den Ausschnitt ein. Achtung! Denken Sie daran, dass die Arbeitsplatte seitenverkehrt liegt. Haben Sie keine Schablone zur Verfügung, müssen Sie zuvor die Größe der Spüle ausmessen und den Ausschnitt um den Auflagerand verkleinert einzeichnen.

Hier kostenlos anfragen – bis zu 3 Vergleichsangebote erhalten.


Unser Tipp

Bei einer neuen Küche, die Sie zu günstigen Preisen über unsere Vertriebspartner erhalten, liegt in der Regel eine Schablone für den Spülenausschnitt bei, die Ihnen das mühselige Messen erspart.


Schritt 2: Der Spülenausschnitt

Um den Ausschnitt der Einbauspüle in der Küche anzufertigen, nutzen Sie einfach eine Bohrmaschine mit mindestens einem 10-er Bohrer sowie eine Stichsäge. Achten Sie auf das passende Blatt und den richtigen Bohrer für die Bearbeitung Ihrer Arbeitsplatte. Wählen Sie das falsche Material, besteht die Gefahr, dass die Arbeitsplatte reißt oder Ihr Werkzeug Schaden nimmt.

Bohren Sie etwas innerhalb des eingezeichneten Ausschnittes an jeder Ecke ein Loch, in das Sie die Stichsäge einführen können. Dann sägen Sie mithilfe der Zeichenlinie und einer Führungsschiene von Ecke zu Ecke die Öffnung für die Spüle aus. Fertigen Sie den Schnitt eher etwas kleiner an als eingezeichnet. Ist der Ausschnitt zu klein, können Sie im Nachhinein mit Schleifpapier leicht noch die Maße korrigieren. Bei einem zu großen Ausschnitt lässt sich dagegen nur mit viel Mühe und zusätzlichem Aufwand noch eine stabile und schöne Lösung für den Spülenschrank finden.


Unser Tipp

Sägen und Bohren Sie niemals auf der Oberseite – egal, ob es sich um Echtholz, Resopal oder Stein handelt. So bleibt die sichtbare Oberfläche schön, auch wenn das Material am Ansatz der Sägekante ausfransen sollte.

Der einfachere Weg, um den perfekten Ausschnitt für die Montage der Küchenspüle zu erhalten, ist die Bestellung direkt beim Kauf der Küche beziehungsweise der Arbeitsplatte. Insbesondere wenn Sie ein schweres Steinbecken in der Küche (mehr dazu hier) einsetzen möchten, muss die Auflagefläche aufgrund des Gewichts exakt passen. Sind Sie sich Ihrer handwerklichen Fähigkeiten nicht sicher oder haben nicht das passende Werkzeug zur Verfügung, lassen Sie den Ausschnitt besser von einem Fachmann vornehmen.


Exklusive Tipps unserer Profis zur Küchenplanung.

Die Küchenspüle montieren und verfugen

Nun können Sie die Küchenspüle einbauen. Dazu wird diese erst mit Klemmschrauben fixiert. Im Anschluss daran muss sie noch rundherum abgedichtet werden. Als Dichtmasse eignen sich sowohl Küchensilikon als auch Küchenacryl. Welches Material Sie bevorzugen, hängt von Ihren Vorlieben ab. Vorteile haben beide: Acryl klebt nicht und lässt sich einfacher verarbeiten als Silikon, Silikon gilt dagegen als belastbarer. Für den Einsatz der Kartuschen schneiden Sie die Spitze schräg ab und spritzen die Dichtmasse möglichst gleichmäßig um den Rand der Spüle. Feuchten Sie Ihre Finger im Anschluss mit etwas Spülmittel an, streichen Sie die Dichtmasse glatt und lassen Sie diese antrocknen. Sobald das Material trocken, jedoch noch nicht durchgehärtet ist, können Sie die Überstände mithilfe eines Messers abschneiden und danach leicht von der Arbeitsplatte entfernen. Der Anschluss der Wasserleitungen sowie des Ablaufs erfolgt, nachdem Sie die Küchenspüle eingebaut haben.

Fazit

Der Einbau einer Küchenspüle ist leicht umgesetzt, wenn der richtige Ausschnitt in der Arbeitsplatte vorhanden ist. Dafür muss jedoch genauestens gemessen und gearbeitet werden. In unserer Anleitung Küchenspüle einbauen finden Sie die wichtigsten Hinweise und wertvolle Tipps zur Montage. Wer allerdings wenig handwerkliches Geschick besitzt, sollte den Ausschnitt und Einbau nicht selbst vornehmen, sondern besser dem Fachmann überlassen. Hersteller von Küchen und Küchenelementen halten wir in unserem Herstellerverzeichnis für Sie bereit.

Bildquelle: Franke GmbH

Adrian Kurras

Adrian Kurras ist Redakteur beim Küchenportal. Als passionierter Hobbykoch kennt er die täglichen Anforderungen, denen eine Küche gewachsen sein muss, aus eigener Erfahrung. Im Küchenmagazin schreibt er über Gestaltungsmöglichkeiten in der Küche, die richtige Einrichtung und alles, was dazu gehört.

Regionale Küchenstudios
Finden, vergleichen & sparen
In welcher Region suchen
Sie Ihre Küche?
  • Unverbindliche Angebote
  • Bundesweites Netzwerk
  • Über 300 Küchenstudios
Deutschlandkarte

Artikel kommentieren